Fragen zur Betriebsarzt-Suche für Unternehmen

Worauf muss ich bei der Auswahl eines Betriebsarztes achten?

Wie bei der Entscheidung für jeden anderen Dienstleister auch besteht der erste Schritt darin, herauszufinden, was Sie als Unternehmer benötigen und was Ihnen an einem Betriebsarzt besonders wichtig oder unwichtig ist. Daher sollten Sie vor der Entscheidung einen Überblick haben, was der Betriebsarzt bei Ihnen im Betrieb tun soll und wie Sie sich die Zusammenarbeit vorstellen. Sprechen Sie dann mit mehreren Anbietern und entscheiden Sie sich für den Betriebsarzt, bei dem Sie sich am Besten aufgehoben fühlen. Die folgenden Überlegungen und Kriterien könnten für Sie als Unternehmer und Kunde relevant sein.

  • Ein wesentliches Kriterium ist aus unserer Sicht, ob Sie den Eindruck haben, mit dem Betriebsarzt gut zusammenarbeiten zu können und auf einer "Wellenlänge" zu sein. Prüfen Sie, inwieweit Ihnen vorgefertigte Leistungspakete angeboten werden oder zunächst Ihr Bedarf ermittelt und Leistungen individuell für Ihr Unternehmen und Ihren Betreuungsbedarf kombiniert werden. Bedenken Sie aber auch, dass zu starke Individualisierung den Aufwand beim Betriebsarzt erhöht und daher letztlich auch die Kosten treibt. Es gibt eine breite Spanne zwischen Pauschalisierung und Individualisierung, wobei die minimalen Kosten nicht unbedingt bei größter Pauschalisierung erreicht werden (siehe Kosten des Betriebsarztes).
  • Insbesondere in etwas größeren Betrieben ist es sicher auch positiv zu werten, wenn der zukünftige Betriebsarzt sich vor einer Angebotserstellung persönlich bei Ihnen im Betrieb vorstellt, Sie sich kennenlernen können und er einen Eindruck vom Betrieb gewinnt und so ein individuell passendes Angebot erstellen kann. Haben Sie aber bitte auch Verständnis, wenn ein gut ausgelasteter Anbieter für die Angebotserstellung an eine 2-Mann-Firma nicht mehrere Stunden Vorbereitungsgespräch und eine lange Anfahrt investieren möchte.
  • Ist der Anbieter regional tätig oder überregional? Ein überregional tätiger Anbieter ist vor allem dann für Sie interessant, wenn Sie eine Betreuung an mehreren Standorten über das gesamte Bundesgebiet hinweg benötigen. Für einen regionalen Anbieter ist dies unter Umständen schwieriger zu leisten, jedoch in vielen Fällen dennoch machbar, ggf. unter Hinzuziehung seines Netzwerkes von Kooperationspartnern. Andererseits kann ein regional tätiger Anbieter unter Umständen in der Region besser vernetzt sein, was in einigen Fällen (z.B. beim betrieblichen Eingliederungsmanagement) hilfreich sein kann.
  • Ist der Anbieter ein großer Dienst oder ein eher kleines Unternehmen? Sehr große Dienstleister haben unter Umständen den Vorteil, dass eventuell selten benötigtes Spezialwissen (z.B. über "exotische" Gefahrstoffe) beim Dienstleister vorhanden ist oder sehr spezielle Untersuchungen (z.B. Druckkammer) angeboten werden können, für die ein kleinerer Anbieter nicht die notwendige Ausstattung vorhält. Dieser greift dann jedoch normalerweise auf Kooperationspartner zurück, so dass hierdurch letztlich kein Nachteil entsteht. Bedenken Sie dabei auch, dass das Vorhalten von nur sehr selten benötigten Geräten oder Fachexpertise Geld kostet, das Sie als Kunde letztlich bezahlen, selbst wenn Sie diese Leistungen tatsächlich gar nicht benötigen.
  • Immer wieder hören wir auch das Argument, ein großer Dienstleister könne leichter jederzeit eine Vertretung stellen oder eine jederzeitige Erreichbarkeit sicherstellen. Dieses Argument ist aus unserer Sicht jedoch wenig tragfähig. Denn zum einen verfügen auch kleinere Dienstleister sehr wohl über ein Vertretungsnetzwerk und eine Erreichbarkeit ist in Zeiten moderner Kommunikationsmittel und IT-Systeme heute kein Problem mehr. Beispielsweise nutzen wir bei der ADIXUM Gmbh moderne "Unified Communication", d.h. unsere Mitarbeiter sind alle unter einer einzigen Rufnummer erreichbar, egal ob sie gerade im Büro oder unterwegs sind. Zum anderen ist die Arbeitsmedizin eben keine "Notfallmedizin" und Termine sind in der Regel gut im Voraus planbar, so dass eine Vertretung "von heute auf morgen" normalerweise nicht notwendig ist. Bedenken Sie dabei, dass auch ein größerer Dienstleister eine Vertretung nur dann stellen kann, wenn er tatsächlich über die notwendige freie Kapazität verfügt. Eine Assistentin als Ansprechpartner kann Ihr Anliegen wahrscheinlich nicht unmittelbar lösen, und einen Facharzt, der nur am Telefon sitzt und auf Anrufe wartet kann sich kein Anbieter leisten. Vorhaltung solcher normalerweise nicht benötigter Kapazität kostet Geld, das Sie als Kunde bezahlen (in der IT-Branche kennt man das nur allzu gut: echte Hochverfügbarkeit ist teuer).
  • Viel wichtiger scheint uns als Kriterium, ob der Dienstleister immer denselben Betriebsarzt in Ihren Betrieb sendet oder ob die für Sie zuständigen Ärzte öfters wechseln. Da der Betriebsarzt im Unternehmen eine besondere Vertrauensstellung besitzt und für seine Arbeit eine Kenntnis des Betriebes benötigt, wirkt sich ein häufiger Wechsel nach unserer Erfahrung eher ungünstig aus.
  • Ob der Betriebsarzt eine Praxis betreibt oder seine Dienstleistung und die Untersuchungen vor Ort bei Ihnen im Betrieb durchführt, kann ebenfalls Ihre Entscheidung beeinfussen. Generell setzt Arbeitsmedizin die Kenntnis des Arbeitsplatzes voraus und findet daher notwendigerweise überwiegend in den Betrieben statt. Das bedeutet aber auch, dass der Betrieb dazu einen Raum zur Verfügung stellen muss, was gerade für sehr kleine Firmen nicht immer möglich ist. In diesem Fall ist es hilfreich, wenn der Betriebsarzt Untersuchungen extern in einer Praxis durchführt, was andererseits aber wiederum zusätzliche Wege- und Ausfallzeiten der Mitarbeiter zu Lasten des Unternehmens bedeutet. Bedenken Sie dabei auch, dass der Betrieb einer Arztpraxis hohe Fixkosten verursacht, die auf Sie als Kunde umgelegt werden, selbst wenn Sie diese Einrichtung gar nicht nutzen, weil die arbeitsmedizinischen Untersuchungen bei Ihnen vor Ort im Unternehmen durchgeführt werden können.
  • Bewertungen in Internetportalen können ebenso wie Referenzen einen gewissen Hinweis geben. Referenzen bedeuten aber auch, dass der Dienstleister mit den Namen seiner Kunden Werbung macht, also auch mit Ihrem, sofern Sie ihn beauftragen. Gerade in Zeiten zunehmender Sensibilität für Belange des Datenschutzes halten wir bei der ADIXUM GmbH dies für bedenklich und verzichten daher auf die Weitergabe und Offenlegung unserer Kundenbeziehungen zu Werbezwecken.
  • Aus geschäftlicher Sicht spielt neben dem Preis für die vereinbarte Leistung sicher auch die Vertragsgestaltung eine wichtige Rolle. Als Unternehmen können Sie einem Betriebsarzt ohnehin jederzeit aus wichtigem Grund kündigen. Dennoch versuchen viele arbeitsmedizinische Dienste, lange Vertragslaufzeiten bei ihren Kunden durchzusetzen. Wir sind bei der ADIXUM GmbH der Meinung, dass dies nicht mehr zeitgemäß ist und bieten unseren Kunden daher Verträge mit kurzen Kündigungsfristen an, weil wir unsere Kunden über Zufriedenheit mit unserer Leistung und Qualität an uns binden möchten und nicht über Vertragsklauseln.

Wie finde ich Dienstleister, von denen ich ein Angebot einholen kann?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, einen Anbieter für die betriebsärztliche Betreuung von Unternehmen zu finden. Dabei sind (wie bei fast jeder Suche) das klassische Telefonbuch und die Gelben Seiten weitgehend durch das Internet abgelöst. Fast alle arbeitsmedizinischen Dienste und Betriebsmediziner besitzen inzwischen auch eine Homepage, auf der Sie sich über den Anbieter informieren können. Und wie so oft vermittelt die Homepage auch einen Eindruck vom Anbieter und ein "Bauchgefühl", ob man an der richtigen Adresse ist (gepflegt oder schon in die Jahre gekommen, regelmäßig aktualisiert oder die neuesten Einträge schon Jahre alt, verständliche Information oder nichtssagende Werbesprüche, mit Engagement erstellt oder lästige Pflicht).

Diese Anlaufstellen für die Betriebsarztsuche im Internet liefern aus unserer Sicht brauchbare Ergebnisse.

Unser Tipp

Es gibt einige weitere "Betriebsarzt-Such-Seiten" im Netz, die von großen deutschlandweiten Anbietern betriebsärztlicher Dienstleistungen betrieben werden. Dort finden Sie natürlich nur die Standorte der jeweiligen Anbieter, aber nicht die günstigeren Wettbewerber.

Wenig überzeugend finden wir für die Betriebsarztsuche auch die Arztsuche der Ärztekammer oder von Jameda. Hier liegt der Fokus klar auf niedergelassenen Ärzten, deren Angebot sich an Patienten richtet. Arbeitsmedizinische Dienste und entsprechende Fachärzte mit Angeboten für Unternehmen sind dort kaum zu finden.

Auch die von der Berufsgenossenschaft Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) veröffentlichte Liste der "Kooperationspartner" halten wir für ungeeignet. Diese zeigt lediglich einige subjektiv ausgewählte Anbieter von Schulungen für das Unternehmermodell und erweckt fälschlicherweise den Eindruck, Unternehmen der BGW wären bei der Auswahl des Betriebsarztes auf diese Anbieter beschränkt oder würden hier besondere oder besonders günstige Leistungen erhalten.

Kann ich statt eines Arztes auch einen überbetrieblichen arbeitsmedizinischen Dienst beauftragen?

Ja, das ist im Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit (ASiG) § 19 explizit geregelt. Dort heisst es

Die Verpflichtung des Arbeitgebers, Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit zu bestellen, kann auch dadurch erfüllt werden, daß der Arbeitgeber einen überbetrieblichen Dienst von Betriebsärzten oder Fachkräften für Arbeitssicherheit zur Wahrnehmung der Aufgaben nach § 3 oder § 6 verpflichtet.

Es kann sogar eine Reihe von Vorteilen haben, einen überbetrieblichen Dienst zu beauftragen. Im Gegensatz zu einem niedergelassenen Arzt mit Praxisbetrieb, der Betriebsmedizin oftmals nur im Nebengeschäft betreibt, ist ein überbetrieblicher Dienst rein auf die Bedürfnisse von Unternehmen ausgerichtet und spezialisiert. Überbetriebliche Dienste betreuen meist Unternehmen aller Größen und Branchen und haben daher eine breite Erfahrung, wie die arbeitsmedizinische Betreuung in einem Unternehmen am Besten organisiert werden kann.

Soll ich einen überregional oder regional tätigen arbeitsmedizinischen Dienst beauftragen?

Die arbeitsmedizinische Betreuung erfordert die Anwesenheit des Betriebsarztes im Betrieb. Daher betreiben überregional tätige Dienste meist mehrere Standorte, von denen aus das angestellte Personal eingesetzt wird. Bei einem rein regional tätigen Anbieter kann es eher passieren, dass die regional verfügbare Kapazität ausgelastet ist und die Betreuung eines weiteren Betriebes nicht mehr möglich ist. Ein überregional tätiger Anbieter kann dagegen unter Umständen sein Personal zwischen verschiedenen Standorten verschieben. Für Sie als Kunde bedeutet das aber auch ein höheres Risiko, dass der für Sie zuständige Arzt wechselt, also je nach Kapazitätsauslastung andere Ärzte in Ihr Unternehmen entsendet werden. Insofern können Sie (wie in anderen Branchen auch) bei einem regionalen Anbieter tendenziell von einer etwas persönlicher geprägten Kundenbeziehung ausgehen als bei einem überregional tätigen Dienst.

Muss mein Betriebsarzt eine eigene Praxis betreiben?

Grundsätzlich ist der Betrieb einer Praxis für die arbeitsmedizinische Betreuung eines Unternehmens nicht erforderlich. Die Tätigkeit eine Betriebsarztes erfordert die Kenntnis der Arbeitsplätze und findet daher überwiegend auch im Betrieb statt. Dennoch findet man Ärzte (Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin) und arbeitsmedizinische Dienste, die auch Praxen betreiben. Dabei spielen folgende Überlegungen eine Rolle

  • Ärzte, die lediglich eine Zusatzbezeichnung "Betriebsmedizin" führen, sind überwiegend in einem anderen Gebiet tätig und gehen nur in einem Teil ihrer Arbeitszeit der Tätigkeit als Betriebsarzt nach. Die Praxis wird dann nur zum Teil für arbeitsmedizinische Untersuchungen genutzt, im Mischbetrieb mit anderen ärztlichen Tätigkeiten.
  • In den Bereich der Arbeitsmedizin fallen auch Untersuchungen, die nicht der Betreuung von Unternehmen zuzuordnen sind, sondern von Einzelpersonen nachgefragt werden. Klassische Beispiele sind die Untersuchung nach der Verordnung über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr (Fahrerlaubnisverordnung - FeV), der sich z.B. Taxifahrer regelmäßig unterziehen müssen. Oder andere spezielle Untersuchungen, die für den Erwerb von Berechtigungen für Sport, Freizeit oder Ehrenamt benötigt werden (Tauchschein, Flugschein, Feuerwehr/Atemschutz etc.). Aus Sicht der Praxisbetreiber sind diese Personen Einzelkunden, für die sich in Summe der Betrieb einer Praxis rechnen kann.
  • Für die arbeitsmedizinischen Untersuchungen von Mitarbeitern im Betrieb muss natürlich ein geeigneter Raum vorhanden sein. Auch wenn die Anforderungen hier gering sind, meist genügt ein Besprechungsraum oder ein normales Büro, so können gerade sehr kleine Unternehmen manchmal einen entsprechenden Raum nicht bereitstellen. Für arbeitsmedizinische Untersuchungen müssen die Mitarbeiter dann eine Arztpraxis aufsuchen.

Unser Tipp

Nur wenn Sie in Ihrem Betrieb über keinen Raum verfügen, den Sie dem Betriebsarzt für seine Arbeit zur Verfügung stellen können, solange er bei Ihnen im Betrieb vor Ort ist, sollte der Betrieb einer Arztpraxis ein Kriterium bei der Auswahl des Betriebsarztes sein. Die Anforderungen an Räumlichkeiten für den Betriebsarzt sind normalerweise gering und nach unserer Erfahrung findet sich eigentlich immer eine geeignete Lösung, sprechen Sie mit Ihrem Anbieter.

Eine Betreuung vor Ort statt in einer externen Praxis hat für das Unternehmen den großen Vorteil, dass Wegezeiten entfallen und sich der Besuch der Mitarbeiter beim Betriebsarzt einfach und kostengünstig in die normalen Arbeitsabläufe integrieren lässt.

Bedenken Sie auch, dass der Betrieb einer Praxis auch ein Kostenfaktor ist, unter Umständen also Sie als Unternehmer den Betrieb einer Praxis querfinanzieren, von der Sie selbst gar keinen Nutzen haben, sofern der Betriebsarzt seine Leistung bei Ihnen vor Ort erbringen kann.

Soll ich einen großen (überregional tätigen) arbeitsmedizinischen Dienst, einen kleinen (regional tätigen) arbeitsmedizinischen Dienst oder direkt einen Arzt (Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin) mit der Betreuung beauftragen?

Ein kleiner arbeitsmedizinischer Dienst kann durchaus auch ein großes Unternehmen betriebsärztlich betreuen. Auch die Qualität der Betreuung und die Qualifikation der Betreibsärzte hängt nicht von der Größe oder Mitarbeiterzahl des arbeitsmedizinischen Dienstes ab. Folgende Überlegungen könnten bei der Entscheidung für einen Anbieter hinsichtlich der Größe eine Rolle spielen.

  • Ein regional tätiger arbeitsmedizinischer Dienst hat unter Umständen einen höheren Aufwand bei der Betreuung von Unternehmen, die selbst überregional tätig und an mehreren Standorten im Bundesgebiet tätig sind. Eine Betreuung erfordert dann einen gewissen Reiseaufwand oder die Kooperation mit Partnern, die dann vor Ort eine Betreuung übernehmen können. Dies wird jedoch nur relevant, wenn die Betreuung zwingend durch einen einzigen Partner erfolgen soll (z.B. weil zentral mit nur einem Geschäftspartner abgerechnet werden soll). In vielen Fällen entscheiden sich Firmen auch dafür, ihre einzelnen Standorte durch unabhängige regionale Anbieter betreuen zu lassen, insbesondere wenn die einzelnen Standorte z.B. innerhalb eines Konzerns relativ unabhängig voneinander agieren.
  • Ein größerer arbeitsmedizinischer Dienst kann unter Umständen leichter eine Vertretung für den Betriebsarzt organisieren, z.B. im Krankheitsfall. Da jedoch im Bereich der Arbeitsmedizin Termine lange im Voraus geplant und Untersuchungen nur in den seltensten Fällen zeitkritisch sind, spielt diese Überlegung in der betrieblichen Praxis nahezu keine Rolle. Bedenken Sie auch, dass die vermeintlich höhere Flexibilität auch ein Kostenfaktor ist, den letztlich Sie als Kunde tragen müssen. Denn Flexibilität und kurzfristig verfügbare Kapazität muss vorgehalten werden, wenn vertraglich zugesichert, und verursacht damit Kosten, auch wenn sie gar nicht genutzt wird.
  • Ein kleinerer, regional tätiger Anbieter ist unter Umständen in der Region besser vernetzt. Dies kann sich dann von Vorteil erweisen, wenn z.B. im Rahmen einer betrieblichen Eingliederung von Mitarbeitern die Zusammenarbeit mit weiteren regionalen Stellen wie Reha-Kliniken oder lokalen Stellen und Organisationen notwendig ist.

Unser Tipp

Auch ein kleinerer arbeitsmedizinischer Dienst kann die betriebsärztliche Betreuung größerer Firmen gewährleisten, und ist dabei oft günstiger als ein großer Anbieter mit entsprechend großer Organisation.

Berücksichtigen Sie bei der Entscheidung für einen bestimmten Anbieter vor allem, ob Sie durch diese Entscheidung tatsächlich einen Vorteil erzielen (z.B. bestimmte Untersuchungen, die ein Wettbewerber nicht durchführen kann, oder die Betreuung durch denselben Anbieter bundesweit an mehreren Standorten). Berücksichtigen Sie die Kosten von Flexibilität, d.h. Sie als Kunde bezahlen letztlich auch für Leistungen mit, die Sie gar nicht nutzen oder nachfragen, die der Anbieter aber trotzdem für Sie vorhält.

Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.